Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Inhalte in der Anzeige für Sie zu optimieren und Ihre bevorzugten Benutzer-Einstellungen zu speichern.
Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen haben und der Verwendung von Cookies zustimmen. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie zum Nachlesen hier.

facebook icon youtube icon
Händler Login
Textgröße anpassen

Geschichte & Philosophie

 

Am Anfang stand ein Name

Am Anfang stand ein Name... "Lakewood".
Wenn ich gewusst hätte, wie oft ich nach dessen Bedeutung gefragt werden würde, hätte ich mich für einen anderen Namen entschieden? Nein, selbst nach all diesen Jahren und vielen Fragen bin ich noch immer glücklich mit dem Namen Lakewood, der sich so fest im Bewusstsein der Gitarrengeschichte verankert hat.

Das Lakewood Abenteuer begann im Frühjahr 1986. Ich hatte einige Jahre vorher die Ausbildung bei meinem verehrten Meister Manfred Pletz absolviert und versuchte jetzt als selbständiger Gitarrenbauer meinen Platz zu finden. Über die klassische Konzertgitarre kam ich der Musik halber zur Stahlsaitengitarre.
Deutschland war damals, Mitte der achtziger Jahre, ein Land der Konzertgitarre. Eine Westerngitarre kam logischerweise aus den USA, allenfalls als Kopie aus Japan. So war für mich der Reiz groß, dem etwas entgegen zu setzen und dafür zu sorgen, dass auch Deutschland auf die Weltkarte der Akustikgitarren kommt.

Ich habe vergessen, mich vorzustellen: Mein Name ist Martin Seeliger. Mit mir hat alles einmal begonnen. Ich war damals 28 Jahre alt und sehr neugierig. Das hat sich bis heute gehalten, zum Ansporn und manchmal auch zur Belastung derjenigen, die mit mir zusammenarbeiten. Damals, als ich nach einem Namen für meine Stahlsaitengitarren suchte, blieb mein Finger auf der Landkarte bei dem kleinen Städtchen "Lakewood" am Erie See in den USA stehen. Dieser Name musste einfach zu Gitarren passen. Ich habe mich gleich entschieden und es nie bereut. Lakewood war von nun an eine deutsche Westerngitarre.

Seit 1986 bauen wir in Gießen, nicht weit von Frankfurt/Main entfernt, Lakewood Gitarren. Es hat sich viel Wissen um die professionelle und kunstvolle Herstellung von Gitarren bei uns versammelt. Traditionen bedeuten uns viel, wenn Sie sich in der Wirklichkeit des Arbeitsalltags bewähren. Neue Technologien sind Anreiz und Herausforderung, ein so komplexes Instrument wie eine akustische Gitarre mit höchster Präzision zu erschaffen. Uns alle treibt die Ungeduld voran, ein Musikinstrument zu bauen, dessen Klang, Ästhetik und Beschaffenheit höchsten Ansprüchen entspricht. Um dies zu erreichen, kümmern wir uns um das noch so kleinste Detail unserer Gitarren und sind stolz, hier bei uns in Deutschland ein Stück Musikinstrumentengeschichte mitzuschreiben.

Seit den ersten Jahren hat sich viel ereignet. Die weit über 20.000 Gitarren, die nunmehr entstanden sind, können Geschichten erzählen und haben viele Menschen in ihrem Leben begleitet. Diese Geschichte ist für uns alle bei Lakewood eine Verpflichtung. Eine Lakewood bedeutet ein Stück Glück.

Im Namen aller Lakewood Mitarbeiter,


Ihr Martin Seeliger


Inside Lakewood - Ein Film über Lakewood Guitars